Auszeichnungen

Unsere Ideen und Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung sowie unsere wissenschaftliche Präventionsstudien sind mittlerweile über viele Jahre mehrfach ausgezeichnet.

Wir freuen uns über diese Anerkennung und die Wertschätzung unserer Arbeit.

2009

WIPIG Präventionspreis 2009: Preisverleihung Frau Dr. Kramer und Herr Dr. Söder
WIPIG Präventionspreis 2009: Preisträger

Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen WIPIG

Präventionspreis für Impf‐ und Vorsorge‐Uhr

München, 17.11.2009 (sw). Das wissenschaftliche Institut für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG) hat in Kooperation mit der Deutschen Apothekerzeitung (DAZ) erstmals den Präventionspreis verliehen. Staatsminister für Umwelt und Gesundheit und Schirmherr des Präventionspreises, Dr. Markus Söder, hat im Rahmen einer Feierstunde im Bayrischen Landtag den ersten Preis in der Kategorie „Ideen“ an die Apothekerin Dr. Ursula Kramer, sanawork Freiburg, überreicht für die Apothekenkampagne „Zeit für Jupiduu..! Und Du?“. Mit dem Preis werden Präventionskonzepte ausgezeichnet, die das Bewusstsein der Bevölkerung für Gesundheitsvorsorge stärken und helfen, Risiken frühzeitig zu erkennen und auf diesem Wege Krankheiten zu vermeiden, damit medizinischer Fortschritt und eine gute medizinische Versorgung auch zukünftig für alle zugänglich und bezahlbar bleiben.

Die ausgezeichnete Kampagne setzt dem erhobenen Zeigefinger einenweithin hörbaren Freudenausruf „Jupiduu!!“ entgegen, der Apothekenkunden in jedem Lebensalter motivieren will, selbst aktiv zu werden, mitzumachen, mit eigenem Beispiel voranzugehen und auch Familie, Freunde und Bekannte mit dem Gewinn an Lebensfreude durch bessere Vorsorge zu überzeugen. Im Zentrum steht die von sanawork entwickelte Impf‐ und Vorsorge‐Uhr. Sie kommt als Schaufensterdisplay und im Beratungsgespräch zum Einsatz und wird als Variante in einem handlichen Format an Kunden abgegeben, die damit ihrerseits Bekannte und Freunde auf Prävention ansprechen. Eine sympathische Gewinnaktion weckt Aufmerksamkeit und erlaubt es, den Erfolg der Initiative zu evaluieren, d. h. auszuwerten, wie viele Patienten erreicht werden und wie viele Apotheken und Arztpraxen sich aktiv beteiligen. Apotheker motivieren dabei besonders jüngere und gesunde Patienten, die nicht in regelmäßiger ärztlicher Betreuung sind, ihren Impfausweis beim Kinder‐ und Jugendarzt, Hausarzt oder Gynäkologen überprüfen und fällige Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen. So arbeiten Arzt und Apotheker Hand in Hand und machen sich gemeinsam stark für Prävention. Apotheker‐ und Ärzteverbände, öffentliche Institutionen, industrielle Partner wie Arzneimittel‐ und Impfstoffhersteller bzw. Großhändler und Krankenkassen, die sich für Prävention und Vorsorge besonders engagieren, haben die Chance, Präventionspaten zu werden und auf diesem Weg dazu beizutragen, dass die ausgezeichnete Kampagne bundesweit erfolgreich umgesetzt wird zum Wohle möglichst vieler Menschen.

Kurz erklärt, was hinter der Idee steckt!
O-Ton aus Radiobeitrag Apothekenradio

Artikel in der DAZ Nr. 48 vom 26.11.2009 als PDF
Prävention: Apotheken zeigen, was sie können

Artikel in der PTA heute, Nr. 3 Februar 2010            
Neue Auszeichnung: Präventionspreis

Pressenews der Dualen Hochschule Lörrach

Kontakt
sanawork Gesundheitskommunikation
Dr. Ursula Kramer
Emmy‐Noether‐Str. 2
79110 Freiburg
Tel. 0761/151548‐0

ursula.kramer@sanawork.de

Website: http://www.zeit-fuer-jupiduu.de

2011

WIPIG Präventionspreis 2011: Preisverleihung Frau Dr. Kramer und Frau Leuner
WIPIG Präventionspreis 2011: Preisträger

Beste wissenschaftliche Arbeit

Für ihre Präventionsstudie, die im Juni 2010 in Kooperation mit der Dualen Hochschule Lörrach durchgeführt wurde, wurde Frau Dr. Ursula Kramer vom Wissenschaftlichen Institut für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG)mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Unter der Schirmherrschaft des Bayrischen Gesundheitsministers wurde der Preis am 16.11.2011 in München verliehen. Die Apothekerin hat sich mit ihrem Unternehmen sanawork Gesundheitskommunikation in Freiburg auf Präventionsprojekte spezialisiert, die die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung verbessern. Unter dem Dach der Initiative Präventionspartner entwickelt sie für und mit Institutionen und Unternehmen Studien-, Fortbildungs- und Kommunikationskonzepte. Wenn Menschen die gesetzlichen Impf- und Vorsorgeangebote nicht nutzen, liegt es im Wesentlichen daran, dass sie diese nicht kennen, so ein Ergebnis der Präventionsstudie 2010. Deshalb setzt die Initiative Präventionspartner verstärkt auf die verständliche und fundierte Aufklärung breiter Bevölkerungsschichten. Für die Impf- und Vorsorge-Uhr, die die Ansprache und Aufklärung von Menschen in Apotheken, Arztpraxen und im Internet erleichtern soll, wurde Frau Dr. Kramer bereits 2009 mit dem Präventionspreis ausgezeichnet. Seit 2011 stehen die Impf-Uhr und die Vorsorge-Uhr als interaktive Aufklärungsmedien auch über die neuen Smartphones als Gesundheitsapps kostenlos zur Verfügung. Eine Orientierung über den alters- und geschlechtsabhängigen Impf- und Vorsorgebedarf wird damit einfach möglich.

Zur Urkunde:

Pressestimmen Online:

Pressestimmen Downloads:

2012

Bayerischer Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2012

Mit dem Vorsorge-Skat hat sich die Initiative Präventionspartner um den Bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2012 beworben und erhielt von der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V. für dieses Projekt der Gesundheitsaufklärung mit dem Schwerpunkt "Männergesundheit" eine besondere Anerkennung.
Weiter Berichtband: Der Bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis (BGPP) 2012. Schriftenreihe der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern. Band 25. Seite 136-137: Vorsorge-Skat als App. Eine Smartphone-Anwendung zur Männergesundheit

2014

WIPIG Präventionspreis 2014: Preisverleihung
WIPIG Präventionspreis 2014: Preisträger

Bestes Präventionsprojekt einer Institution

Für die bundesweite NIZA3 Impfstudie und Impfkampagne, die zwischen Juli und Dezember 2011 in Kooperation mit der A-plus Apothekenkooperation durchgeführt wurde, wurde Frau Dr. Ursula Kramer vom Wissenschaftlichen Institut für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG)mit dem 1. Preis ausgezeichnet.
Unter der Schirmherrschaft der Bayrischen Gesundheitsministerin Melanie Huml wurde der Preis am 17.05.2014 in Nürnberg im Rahmen des Bayersichen Apothekertages verliehen.

sanawork Gesundheitskommunikation entwickelt unter dem Dach der Initiative Präventionspartner in Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Präventionsprojekte, um die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung zu verbessern.

Zur Urkunde:

Pressestimmen Online:

Pressestimmen Downloads: