Woran erkennt man eine gute Gesundheits-App?

Gesundheitsapps haben in wenigen Jahren weite Teile der Bevölkerung erreicht. Ob sie die Gesundheit des Einzelnen verbessern oder dazu beitragen können, die Krankheitslast moderner Industrienationen zu verringern, ist offen, wissenschaftliche Belege fehlen weitgehend.

Trotzdem ist die Nachfrage von Verbrauchern hoch. Sie erwarten von Gesundheits-Apps, dass Gesundheitsinformationen und Handlungsempfehlungen fundiert, aktuell, unabhängig und vertrauenswürdig und die verwalteten Gesundheitsdaten sicher sind. Sie wünschen sich Orientierung bei der Suche nach guten Gesundheits-Apps. Wie Verbraucher vorgehen können, um Risiko und Qualität von Gesundheits-Apps selbst einzuschätzen und welche Kriterien sie dabei anwenden können, war Thema des Vortrages von Dr. Ursula Kramer bei der HaBiFo-Jahrestagung in Karlsruhe. Am Beispiel des HealthOn Ehrenkodex und der HealthOn Risikoklassifizierung von Gesundheits-Apps erklärte sie das praktische Vorgehen bei der selbstbestimmten Auswahl und Nutzung von Gesundheits-Apps und verwies auf die Checkliste "Gute Gesundheits-Apps finden", die HealthOn Verbrauchern und Patienten zur Orientierung zur Verfügung stellt.

Quelle

HaBiFo-Jahrestagung: Konsum in der digitalen Welt. Herausforderungen für die Ernährungs- und Verbraucherbildung, 17.-18.02.2017, Karlsruhe

Publikation: Kramer U. Selbstbestimmter Umgang mit Gesundheits-Apps? Über welche Kompetenzen müssen Verbraucher verfügen?

Zurück